Wir verwenden Kekse 🍪

Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien. Notwendige Cookies benötigen wir, damit während deines Besuchs alles funktioniert. Mit deiner Zustimmung nutzen wir zusätzlich Cookies von Partnern für Analysezwecke. Wir setzen auf dieser Website auch Dienstleister aus den USA und anderen Staaten ein, die ein von der EU abweichendes Datenschutzniveau aufweisen. Deine Einwilligung erstreckt sich auch auf die Datenübermittlung und -verarbeitung in Drittstaaten und kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und zu den Empfängern findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Aktualisierung: 21.12.2022

AC laden (Normalladen)

Was bedeutet AC?

AC (aus dem Englischen “Alternating Current”) ist die Bezeichnung für den Wechselstrom. Dies ist der Strom, der aus dem Netz kommt und mit dem wir zum Beispiel unsere Kaffeemaschine oder Herdplatten betreiben. Wechselstrom (AC) ist leichter zu produzieren und zu transportieren als zum Beispiel Gleichstrom (DC).

Da unser Stromnetz über Wechselstrom funktioniert, wird AC laden auch als "Normalladen" verstanden. Das laden über Gleichstrom wird hingegen meist "Schnellladen" genannt.

 

Wie funktioniert das Laden des E-Autos über Wechselstrom (AC)?

Die Batterie eines E-Autos kann nur Gleichstrom verarbeiten. Allerdings laden die meisten Ladestationen mit Wechselstrom.

Was ist der Unterschied zwischen AC und DC laden?

Elektrofahrzeuge können mit Wechselstrom (AC oder “Alternating Current”) und Gleichstrom (DC oder “Direct Current”) geladen werden.

Bei AC-Ladestationen beträgt die übliche Ausgangsleistung  11-22 kWh und ein vollständiger Ladevorgang (das heißt, wenn die Batterie komplett aufgeladen ist) dauert mehrere Stunden. 

Bei DC-Ladestationen wird der Wechselstrom (AC) aus dem Stromnetzwerk durch den “Wandler” im Auto eingebaut und direkt in den Gleichstrom (DC) umgewandelt. DC-Ladestationen haben im Normalfall eine Ladeleistung zwischen 50-240 kW. 

Vorteile von AC laden

Wie bei den meisten Akkus kann eine niedrigere Ladegeschwindigkeit mit niedrigerer Stromstärke positive Auswirkungen auf die Lebensdauer des Akkus. Im Fall eines E-Autos ist zum Beispiel eine Lebensdauer von rund 8 Jahren realistisch.

Außerdem ist das Laden mit Wechselstrom (AC) günstiger als mit Gleichstrom (DC). Allerdings dauert der Ladevorgang viel länger. Wenn man also Zeit hat (zum Beispiel während der Arbeit) und das Elektroauto längere Zeit an einem Standort stehen lassen kann, kann man so deutlich Geld sparen. 

Nachteile von AC laden

Wenn man Elektrofahrzeuge mit Gleichstrom (DC) lädt, spart man hingegen üblicherweise viel Zeit. E-Autos mit Gleichstrom (DC) zu laden geht im Vergleich mit Wechselstrom (AC) deutlich schneller. Da kann es also Sinn machen, einen höheren Preis für eine höhere Ladegeschwindigkeit zu bezahlen.

DC-Ladestationen findet man oft an Standorten wie Autobahnraststätten, Tankstellen, Supermärkte oder auch Stadtwerke- und Ladenetzwerk-Betreiber.

Alles was du zum Laden brauchst in einer App.

Finde funktionierende, freie und passende Ladestationen und lade europaweit an über 250.000 Säulen in 40 Ländern. Registriere dich jetzt in nur 2 Minuten.

Play Store buttonApp Store button
Download image preview